Historie

Lesung vom 26. Juni 2018 im Kunstraum Engländerbau Vaduz

Sequenzen Notizen Gedichte Evi Kliemand – Malerin und Schriftstellerin - liest aus ihren Aufzeichnungen

'Wer hat sie nicht?

Sie aber hatte sie, die Zeit. ICH HAB SIE, sagte sie, und schrieb die Zeit in ihr Heft.'

Auf Einladung von Visarte findet eine Lesung mit Evi Kliemand im Ambiente des Kunstraums statt. An der laufenden Ausstellung 'Wegbereiterinnen' ist die Malerin diesmal nicht bildnerisch beteiligt. Im ersten Teil des Vortrags aber geht ihr Blick 48 Jahre zurück in denselbigen Raum im Engländerbau, da die junge Evi Kliemand zeitweilig auch an der Rezeption der noch jungen Liechtensteinischen Staatlichen Kunstsammlung sass. Und folgt man 1969/70 den Gedanken und Schritten der jungen Frau und Künstlerin lässt sich rückwirkend aus wenigen Passagen erkennen, dass vieles durchaus wegbereitend war.
Im 2. Teil liest die Lyrikerin Sequenzen und Gedichte aus ihrem bis heute kontinuierlichen Schriftwerk der Blockhefte vor, so dass über diese Zeitspanne hinweg der Ort zur Zeitreise werden kann.

Lesung am 10. September 2016 / Tag der Poesie in Basel

Evi Kliemand liest im Rahmen der Lesungen im Schmiedenhof aus ihrem dichterischen Werk (14.50 Uhr). Ihren Text-Sequenzen ist aus diesem Anlass auch über Printmedien zum 'Tag der Poesie' in der Stadt zu begegnen. Die Lesungen und Vorträge beginnen um 13.00 Uhr - siehe ganzes Programm: www.tagderpoesie.ch.

Lesung am 1. September 2016 anlässlich der Gemeinschafts-Ausstellung im Trudelhaus in Baden

Evi Kliemand liest Texte aus ihrem Schriftwerk, eine Auswahl in Resonanz auf das gegebene Motto der Ausstellung 'Pioneers from a Hidden Country' und den dort von ihr gezeigten Bilderzyklen. 'Ein Feld von Gleichzeitigem im Feld von Ungleichzeitigem - und die Kunst der kleinen Schritte.

Dichterische Lesung mit Evi Kliemand am 3. Oktober 2015 um 21h im Gasometer Triesen

Mehr Infos dazu im Pressetext als PDF.

Buch zu Ferdinand Nig wird am 26. November 2015 im Kunstmuseum Liechtenstein präsentiert

Darin enthalten auch ein Beitrag der Autorin Evi Kliemand: 'Ferdinand Nigg Kleine Epiphanien in Deutung und Material'.

14. Januar 2016 18h im Kunstmuseum Liechtenstein Vortrag von Evi Kliemand: Ferdinand Nigg. Eine kleine Spurensuche.

28. Januar 2016 15:15h Seniorenkolleg Mauren Referat - Evi Kliemand. Eine literarische Welt. Eine Poetik-Vorlesung

Artikel von Evi Kliemand 1972 im Liechtensteiner Volksblatt

24. Juni 1972 'Hier beginnt Kulturpolitik!' I) Kunst. Kultur Kunstkonsument.

27. Juni 1972 'Hier beginnt Kulturpolitik!' II) Farbe und Gestaltung für Kinder

28. Juni 1972 'Hier beginnt Kulturpolitik!' III) Kleiner Bericht von der Kinderakademie.

29. Juni 1972 Kulturpolitik: Kunstverständnis heisst Zwiesprache.

1. Juli 1972 S.1: Vernissage in der Staatlichen Kunstsammlung 'Italienische Kunst' S.4: Kulturpolitik: Künstler Kultur Kunstkonsum

6. Juli 1972 'Aspekte zur heutigen Kulturpolitik' Zusammenfassende abschliessende Bemerkungen: Umwelt und Gestaltung - Anfertigen und Erkennen - Staatsform und Schule - Kunstunterricht - Kunstschaffen und Kunstempfinden

8. Juli 1972 Kann man den Föhn eigentlich malen? Wie sah die Balzner Kindermalschule den 'ältesten Liechtensteiner'? Evi Kliemand zu den Malereien der Kinder

Literaturbeiträge von Evi Kliemand

Prints zur Lesung „Tag der Poesie“ (Postkartenbündel), 2016 Basel - „Sequenzen aus Blätterwerk I Allmein (oder vom Glanz)“
Liechtensteiner Volksblatt vom 28.7.2016: Georg Tscholl Interview mit Evi Kliemand „Vom Loslassen und vom Festhalten“
Jahrbuch 10, Literaturhaus Liechtenstein, 2016, ISBN 978-3-9523379-9-8 - „Weil der Ort schon die Sprache ist“, unveröffentlichte Texte - Blätterwerk Bl-110, Bl-90 und Bl-150
Signum - Blätter für Literatur und Kritik, Dresden, 18. Jahrgang/Winter 2017 - unveröffentlichte Texte - Blätterwerk Bl-70
Signum - Blätter für Literatur und Kritik, Dresden, 17. Jahrgang/Winter 2016 - Eine Familiengeschichte (S. 90-94)
Signum - Blätter für Literatur und Kritik, Dresden, 16. Jahrgang/Winter 2015 - aus Blätterwerk Bl-70 Feb.-März 2007 (9 Seiten)
Jahrbuch 8, Literaturhaus Liechtenstein, 2014, ISBN 978-3-9523379-7-4 - aus Blätterwerk Bl-130-11, V wie verloren

Ausstellungen

Ausstellung im Trudelhaus Baden (AG), August-Oktober 2016

„Pioneers from a hidden country“ - Beitrag im Katalog: „Hidden pioneers from a country - oder auf der Suche nach einer kulturellen Seele - ein kleines Resümee“ S. 48-60

Museo Reginale Intragna vom 16. Mai - 25. Oktober 2015

Orte des Schaffens - Orte des Begegnens
Ermano Maggini Intragna

Luoghi di creazione - Loughi di incontri
Ermano Maggini - un compositore svizzero nato a Intragna

Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit des Museo Regionale Centovalli Pedemonte und der Fondazione Ermano Maggini Intragna, kuratiert und kommentiert von Evi Kliemand. Alle präsentierten Ausstellungsstücke entstammen dem Archiv der Fondazione Ermano Maggini Intragna, Tel. +41-(0)91-796'19'16. www.centovalli.net - info@museocentovalli.ch

Siehe dazu unter www.ermanomaggini.ch, den Pressetext als PDF sowie die Vernissagerede von Evi Kliemand als PDF.

Neuerscheinung

Lyrik-Beiträge von Evi Kliemand, Sequenzen aus Blätterwerk in: Lichtungen - Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik, Graz, 138/XXXV.Jg./2014 (Neue Literatur aus Liechtenstein - eingeleitet von Jens Dittmar)

Lyrik-Beiträge von Evi Kliemand, Sequenzen aus Blätterwerk / Helllaute Stummlaute / Ich weiss und grün in: Orte- Schweizer Literaturzeitschrift 36. Jg. Nr. 178, Juli 2014

Tessiner Zeitung vom 25.7.2014 Porträt: Evi Kliemand: Ermano Maggini. Ein Schweizer Komponist.

Evi Kliemand - Ermano Maggini (1931-1991) Ein Schweizer Komponist Orte des Schaffens - Orte des Begegnens Un compositore svizzero Luoghi di creazione - Luoghi di incontri Verlag Müller & Schade Bern zweisprachig hrsg. von Evi Kliemand in Zusammenarbeit mit der Fondazione Ermano Maggini Intragna siehe www.ermanomaggini.ch